Das ganze Dach stand in Flammen

Ein Toter bei Brand in Pflegezentrum in Berlin

Berlin - Bei einem Brand in einem Pflegezentrum in Berlin ist in der Nacht zum Mittwoch ein Mensch ums Leben gekommen. Im Zimmer eines Bewohners war ein Feuer ausgebrochen, das sich über die gesamte Dachfläche des Gebäudes ausbreitete.  

Vier weitere Bewohner des Pflegezentrums und sieben Rettungskräfte von Feuerwehr und Polizei mussten im Krankenhaus versorgt werden, wie Feuerwehr und Polizei am Mittwoch mitteilten.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin handelt es sich bei dem Toten um den 89 Jahre alten Bewohner des Zimmers, in dem das Feuer ausgebrochen war.

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache liefen zwar noch. Derzeit deute aber alles auf eine fahrlässige Brandstiftung durch den Verstorbenen hin. Die Einsatzkräfte mussten bei dem Rettungseinsatz 104 überwiegend gehbehinderte Bewohner der Pflegeeinrichtung in Sicherheit bringen. Sie wurden vorübergehend in der Mehrzweckhalle einer Schule untergebracht.

Das Feuer war in der vierten Etage des an der Sonnenallee im Bezirk Neukölln gelegenen fünfgeschossigen Pflegezentrums ausgebrochen und breitete sich auch auf das Dach des Gebäudes aus. Das Dachgeschoss mit einer Fläche von etwa 120 Quadratmetern brannte dabei laut Feuerwehr in ganzer Ausdehnung. Der Rauch breitete sich zudem in die unteren Geschosse aus.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.