Fünfjähriger starb an Brandschock

+
Polizeibeamte sichern in Herbolzheim Spuren in der Naehe der Stelle, an der am spaeten Mittwochnachmittag der fünfjährige Junge nach einer groß angelegten Suchaktion tot aufgefunden worden war.

Herbolzheim - Ein Fünfjähriger aus Herbolzheim in Baden-Württemberg ist nach den Erkenntnissen der Rechtsmedizin nicht umgebracht worden. Der Vater des Kindes kann sich weiter an nichts erinnern.

Ein fünfjähriger Junge, der tot in einem Weinberg bei Herbolzheim (Baden-Württemberg) gefunden wurde, ist wohl bei einem Brandunfall ums Leben gekommen. Laut Obduktion der Leiche führte ein sogenannter Verbrennungsschock in Verbindung mit einer Unterkühlung zum Tod, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. “Nach jetzigem Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass es an einer Feuerstelle im Rebberg zu einer Art Verpuffung gekommen war, die den Brandschock bei dem Kind verursachte.“

Einzig der Vater des Kindes stehe bisher mit dem Unglück in Verbindung. Der 41-Jährige ist in Gewahrsam und gibt laut Polizei an, einen Gedächtnisschwund zu haben. Er gilt als psychisch angeschlagen. Ein Verbrennungsschock tritt als Folge von Flüssigkeitsverlust bei starken Verbrennungen auf. Die Gerichtsmediziner fanden am Körper des Jungen Brandspuren. Diese hätten aber nicht zum Tod geführt, hieß es weiter. “Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es kein aktives Gewaltverbrechen gab“, erklärte ein Sprecher. Die Ermittler schließen zudem aus, dass ein Dritter in irgendeiner Form beteiligt gewesen sein könnte.

Der Junge war am Mittwoch vermisst worden. Sein Vater hatte am Morgen an einer Gaststätte geklopft. Die Wirtin habe sofort gesehen, dass mit dem Mann etwas nicht stimmt und die Polizei benachrichtigt. Die Polizei entdeckte die Leiche des Fünfjährigen nach einer groß angelegten Suchaktion am Mittwochnachmittag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.