Emden: Toter Schweinswal gefunden

+
Dieser tote Schweinswal verendete bei Emden

Emden - Ein Mitarbeiter des Wattenrats Ostfriesland hat am Emsufer bei Emden einen toten Schweinswal entdeckt. Woran das Tier starb: 

An dem Tier seien tiefe Einschnitte in der Haut zu sehen, die wahrscheinlich auf ein Fischernetz oder eine stationäre Fangvorrichtung unter Wasser, eine sogenannte Reuse, zurückgingen, teilte die Umweltschutzorganisation am Donnerstag mit. Der Fund sei der Seehundaufzuchtstation in Norddeich gemeldet worden.

An deutschen Küsten kommen dem Wattenrat zufolge alljährlich viele Kleinwale, Seehunde oder Kegelrobben in Reusen oder anderen Stellnetzen ums Leben. Während es in den Niederlanden gesetzliche Auflagen gebe, die für Meeressäuger gefährliche Fangnetze verbieten, würden sich deutsche Fischer bislang erfolgreich gegen solche Maßnahmen wehren, beklagen die Umweltschützer.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.