Amoklauf in Bilbao: Ein Toter und sechs Verletzte

Bilbao - Ein Amokläufer hat im spanischen Bilbao mit einem Messer einen Menschen getötet und sechs weitere verletzt. Als er in eine Kneipe floh, konnte er aufgehalten werden.

Ein Amokläufer hat am Montag in der nordspanischen Stadt Bilbao mit einem Messer einen Menschen getötet und sechs weitere verletzt. Wie die Internetzeitung “elcorreo.com“ berichtete, hatte der etwa 30-jährige Mann auf einer Straße der baskischen Küstenstadt mit einem großen Messer wild auf mehrere Passanten eingestochen. Dabei hatte er nach Zeugenangaben geschrien: “Man hat meine Familie ermordet, und jetzt werde ich euch ermorden.“

Als Fußgänger den Amokläufer überwältigten wollten, sei dieser in eine Kneipe gerannt. Dort habe er einen 65 Jahre alten Rentner mit einem Messerstich in die Brust getötet. Insgesamt sechs Menschen hätten auf der Straße und in der Kneipe Messerstiche erlitten. Besucher des Lokals hätten den Mann mit einer Fliese auf den Kopf geschlagen bevor er von der Polizei festgenommen wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.