Dramatischer Wintersport-Unfall

Tourist verunglückt in Mega-Ball auf Schnee-Piste

+
Bei sogenannten Zorbing wid man in einem großen PVC-Ball herumgerollt.

Moskau - In einem riesigen PVC-Ball wollte ein Familienvater eine russische Schnee-Piste hinunterrollen. Das beliebte Touristen-Erlebnis endete aber in einer Katastrophe.

Bei einem schweren Wintersportunfall mit einem riesigen PVC-Ball ist in Russland ein Mann ums Leben gekommen und sein Begleiter verletzt worden. Die Touristen wollten im Nordkaukasus beim sogenannten Zorbing mit einer riesigen PVC-Kugel einen Hang herunterrollen, kamen aber von der Piste ab und erst nach rund einem Kilometer zum Stehen. Der 27-jährige Familienvater starb an einem Bruch der Wirbelsäule, sein 33-jähriger Freund erlitt eine Gehirnerschütterung.

Der 25-jährige Organisator sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch der Agentur Ria Nowosti. Die Veranstalter besaßen den Ermittlungen zufolge keine Lizenz für die Attraktion.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.