Touristen geben fast 300 Milliarden pro Jahr aus

Osnabrück - Mehr als jeder neunte Arbeitsplatz in Deutschland hängt vom Tourismus ab. Die Besucher geben fast 300 Milliarden jährlich aus.

Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), aus dem die “Neue Osnabrücker Zeitung“ (Freitagausgabe) zitiert. Sie wird am Freitag im Bundeswirtschaftsministerium vorgestellt. Demnach betrugen 2010 die Konsumausgaben der Touristen in Deutschland 278,3 Milliarden Euro. 87 Prozent davon kamen von inländischen Touristen.

Insgesamt waren 2,9 Millionen Arbeitnehmer 2010 in Deutschland mit der Herstellung von Gütern und Dienstleistungen für Touristen beschäftigt. Einschließlich der Jobs bei Zulieferern und des Effekts, dass durch die Einkommen weitere Arbeitsplätze gesichert werden, trägt der Wirtschaftszweig laut Studie sogar 4,9 Millionen Jobs. Das sind zwölf Prozent der heimischen Arbeitsplätze. Der direkte Beitrag zur Bruttowertschöpfung überstieg mit 97 Milliarden Euro den der Finanzwirtschaft.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.