"Die hohe Kunst der Schuhe"

Tragbar bis extravagant: Neue High Heels-Ausstellung

+
Kuratorin Brigitte Woischnik zeigt die Kunst der High Heels. Hier zu sehen "Plattform 25,2" (v.l.n.r.) von Katharina Beilstein, "Suicide Flower" von Yusuke Tomi and "Bubbels Jessica" von Natacha Marro. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/ZB

Handwerk, Kunst und Design - bei High Heels verschwimmen diese Grenzen. Die kreativen Ergebnisse sind in einer Ausstellung im Schloss Lichtenwalde zu sehen. Diese zeigt unter anderem Schuhe von Kermit Tesoro. Er designte beispielsweise für US-Sängerin Lady Gaga.

Lichtenwalde (dpa) - Manche sind zum Gehen geeignet, andere wahrscheinlich noch nicht einmal zum Sitzen: Die Ausstellung "HIGH HEELS - Die hohe Kunst der Schuhe" im Schloss Lichtenwalde zeigt Schuhe für Damen von tragbar bis extravagant.

Vom 25. Mai bis zum 7. Januar werden 90 Stöckelschuhe von mehr als 80 Designern und Künstlern in den Räumen des Barockschlosses zu sehen sein. Bekanntester Designer bei der Sonderschau ist Kermit Tesoro von den Philippinen, der unter anderem bereits bizarre Schuhe für die US-Sängerin Lady Gaga entworfen hat. Eine Kreation von Joyce de Gruiter aus den Niederlanden wiederum zeigt einen Schuh aus Blüten auf Zweigen.

Begleitet wird die Ausstellung von Bildern von Modefotografen, die einen Blick hinter die Kulissen freigeben sowie vier Holzskulpturen im Schlosspark.

Informationen zur Ausstellung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.