Die Ermittlungen laufen

Tragischer Autounfall in Polen fordert fünf Todesopfer 

+
Die Feuerwehr zog das Wrack mit vereinten Kräften an Land. 

Bereits am Montag wurden die fünf Freunde aus Polen als vermisst gemeldet. Doch nun haben polnische Rettungskräfte  fünf Leichen in einem Autowrack aus einem Fluss geborgen. 

Warschau - Bei den Opfern im südostpolnischen Tryncza handelte es sich um drei seit Montag vermisste junge Frauen und zwei Männer im Alter von 16 bis 27 Jahren, wie Polizeisprecherin Ewelina Wrona am Freitagabend nach Angaben der Agentur PAP sagte. Die Opfer waren polnischen Medienberichten zufolge Freunde, sie kehrten nach einem Treffen am Montag nicht mehr nach Hause zurück. Seitdem wurde nach ihnen gesucht.

Die Unfallursache muss noch geklärt werden 

Das Auto, in dem die jungen Leute zuletzt gesehen worden waren, ortete die Feuerwehr am Freitag am Grund des Flusses Wislok und zog es bei mehrstündigen Bergungsarbeiten an Land. Die Polizei ging von einem tragischen Unfall aus. Die Unglücksursache werde ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.