Tragischer Kohlenmonoxid-Unfall: 22-Jährige findet Leichen

Ascheberg - Zwei Männer sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Unbemerkt hatten sie sich mit Kohlenmonoxid vergiftet. Eine Freundin fand die Leichen. Sie war dem Unglück nur durch Zufall entkommen.

Bei Party-Vorbereitungen sind im Münsterland zwei Männer auf tragische Weise ums Leben gekommen. Der 28- und der 30-Jährige hatten in der Nacht zum Samstag in einer Garage in Ascheberg eine Musikliste zusammengestellt und gegen die Kälte einen gasbetriebenen Heizpilz angeworfen, wie die Polizei in Coesfeld am Samstag berichtete. Dabei zogen sich die beiden Männer unbemerkt tödliche Kohlenmonoxid-Vergiftungen zu. Eine 22-jährige Frau entkam diesem Schicksal: Sie hatte die Garage rechtzeitig verlassen und war zu Bett gegangen. Am Samstagmorgen stieß sie dann auf die Leichen ihrer Freunde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.