Trauer um Tigermädchen Ranga 

+
Das Tigermädchen Ranga, das wegen seiner gelähmten Beine bekannt wurde, ist tot. Das Tier aus dem Zoo Halle (Saale) wurde eingeschläfert.

Halle - Das Tigermädchen Ranga, das wegen seiner gelähmten Beine bekannt wurde, ist tot. Das Tier aus dem Zoo Halle (Saale) wurde eingeschläfert.

Tierpfleger, Tierärzte und ein Hundephysiotherapeut hatten mehr als acht Monate versucht, dem kleinen Tiger zu helfen. “Leider haben sie es nicht geschafft“, teilte der Zoo am Freitag mit.

Der Gesundheitszustand des Tieres habe sich in letzter Zeit stark verschlechtert. Eine Wunde am linken Oberschenkel habe Ranga zu schaffen gemacht. Zuletzt musste sie künstlich ernährt werden. Erste Untersuchungen hätten ergeben, dass das Abwehrsystem des Tieres zusammengebrochen war, Ranga kaum noch über weiße Blutkörperchen verfügte.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Ranga war im Herbst 2010 gesund zur Welt gekommen. Im Dezember war sie dann plötzlich an beiden Hinterläufen gelähmt. Es wurde vermutet, dass Tigermutter Cindy ihr Junges unabsichtlich verletzt hatte. Pfleger und Ärzte bemühten sich daraufhin intensiv um das Tier. Ranga absolvierte etwa ein spezielles Aquatraining, um die Muskulatur zu stärken.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.