Mit Trecker Robert

Mit 83 Jahren: Trecker-Willi fährt nach Edinburgh

Vor neuer Tour: Trecker-Willi alias Winfried Langner – hier auf einem Archivbild in Korbach – will wieder durchstarten. Am 12. Mai geht es los.
+
Vor neuer Tour: Trecker-Willi alias Winfried Langner – hier auf einem Archivbild in Korbach – will wieder durchstarten. Am 12. Mai geht es los.

Er ist mit seinem Traktor bereits bis nach St. Petersburg gefahren. Auch auf Mallorca war er schon. Nun will Winfried Langner, genannt Trecker-Willi nach Schottland. Mit 83 Jahren.

„Ich liege mit Hexenschuss auf dem Sofa“, stöhnt Winfried Langner. Die Vorzeichen für seine nächste Tour könnten derzeit besser sein. Doch Trecker-Willi, wie Langner auch genannt wird, lässt sich nicht entmutigen. „Ich habe mir gleich einen Wärmesack gemacht, bis zum 12. Mai bin ich wieder topfit“, erklärt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Durch die schottischen Highlands fahren, das ist das Ziel des rüstigen 83-Jährigen. Im Fernsehen sah er vor einigen Monaten eine Dokumentation über die N500, eine berühmte Straße, die durch die schottischen Berge führt. „Ich hab gleich zu meiner Tochter gesagt, da will ich mit Robert langfahren.“

Trecker-Willie fährt nach Schottland: Route ist schon ausgearbeitet

Robert, so nennt Langner seinen Trecker, einen 15 PS starken alten Deutz, Baujahr 1961, vom Typ D15, mit dem er mit 18 Stundenkilometer fünf bis sechs Monate unterwegs sein will. Hinten dran seinen kleinen Wohnwagen, genannt Schnecke. Die Reiseroute ist fertig ausgearbeitet. In einer Woche will er von seinem Heimatort Lauenförde an der Oberweser nach Amsterdam fahren. Von dort geht es mit der Fähre nach Newcastle. Und dann? „Na was wohl“, sagt Trecker-Willi lachend am Telefon. „Dann geht es mit Robert weiter. Ich will nach Edinburgh und von dort auf die Highland-Route.“ Das Endziel steht allerdings noch nicht fest. „Ich halte an, wo es mir gefällt, und entscheide spontan, wann ich die Rückreise antrete.“

Abgesehen von seinem Hexenschuss ist Trecker-Willi startbereit. Er selbst hat sich von seinem Hausarzt noch mal durchchecken lassen und sich das Ok für die Tour abgeholt. Seinen Trecker hat er selbst generalüberholt und bereits eingefahren. „Ich bin gerade aus Bad Fallingbostel zurückgekehrt“, so der 83-Jährige. „Da hatten mich Trecker-Freunde eingeladen und gleich angeregt, ich solle mit Robert kommen, damit der Motor schon mal auf Touren kommt.“

Tour wird vom Bayerischen Rundfunk begleitet

Wenn es am 12. Mai losgeht, wird das bekannte Ritual vollzogen. Bürgermeister Werner Tyrasa wird ihm wieder viel Glück für die Reise wünschen und natürlich wird seine Tochter Sabine Langner-Uslu zum Abschied winken. Sie ist seine „Managerin“, wie Trecker-Willi selbst sagt und übernimmt viel Organisatorisches für ihn im Vorfeld seiner Reisen. Begleitet auf seiner Tour wird er dieses Mal vom Bayerischen Rundfunk.

Für ihn nichts Neues. Auf seiner Trecker-Fahrt auf die Mittelmeerinsel Mallorca begleitete ihn bereits ein Fernsehteam. Angst vor Verständigungsproblemen hat Trecker-Willi auch nicht. Er spricht zwar kein Wort englisch, kann sich aber mit Händen und Füßen bestens Verständigen. „Das hat zuletzt in Russland auch hervorragend geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.