Senioren in der Familie

Treffen ausklingen lassen erleichtert den Abschied

+
Vor allem Senioren fällt der Abschied bei Familientreffen schwer. Es gibt jedoch Wege, die es ihnen leichter machen. Foto: Holger Hollemann

Gerade wenn sich Familien selten komplett zusammenfinden, fällt den Älteren der Abschied oft schwer. Doch jedes Treffen hört einmal auf. Mit wenigen Mitteln wird Senioren das Abschiednehmen erleichtert.

Bonn (dpa/tmn) - Ein Abendessen mit der ganzen Familie oder ein Kaffee mit der Enkelin: Nach solchen Verabredungen fällt Senioren der Abschied oft schwer. Etwas leichter wird es, wenn man das Treffen langsam ausklingen lässt, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Man kann zum Beispiel ausmachen, dass man noch einmal voneinander hört, sobald man gut angekommen ist. Oder wenn jemand während des Treffens Fotos gemacht hat, kann man die im Nachhinein noch untereinander austauschen. "Es hilft auch, wenn man sich unabhängig von den Treffen regelmäßig schreibt oder miteinander telefoniert." Auch ein neues Treffen zu verabreden, tröstet ein wenig über den Abschied hinweg.

Grundsätzlich gehört die Traurigkeit des Abschiedes einfach dazu. "Glück ist ein Kontrasterleben", sagt Sowinski. "Wie heißt es in einem Lied so schön? Keine Liebe ohne Leiden - und das stimmt auch." Ein kleiner Trost: Während des Abschieds ist die Traurigkeit intensiver, sie lässt aber mit der Zeit nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.