Mode

Fashion: Schwarz ist Trend

Blau, Gelb, Orange…jede Saison wird eine andere Farbe in der Fashion als „das neue Schwarz“ gefeiert. Doch der Klassiker kommt einfach nicht aus der Mode! Warum das so ist, lesen Sie hier.

Derzeit ist Schwarz wieder besonders angesagt – und das freut die Fashionistas besonders! Denn im Gegensatz zu neuen, ausgefallenen Trendfarben, die nicht bereits im Kleiderschrank hängen und erst noch geshoppt werden müssen, besitzt eigentlich jede(r) mindestens ein schwarzes Teil. Diese Farbe passt zu allen Anlässen und lässt sich zu allem kombinieren – black is beautiful!

Schwarze Tage für die Fashion

Im Mittelalter war die Garderobe der Wohlhabenden noch farbenfroh-strahlend, Schwarz fand sich höchstens als kostspieliger Pelzbesatz wider. Im 14. Jahrhundert, mit dem Aufkommen eines hochwertigen Färbeprozesses für Schwarz, begannen Zugehörige der Regierung jedoch auch dunkle Roben zu tragen, um sich seriös zu geben und die Wichtigkeit ihres Standes zu zeigen. Gleichzeitig waren in manchen Teilen Europas plötzlich bestimmte Farben wie Dunkelrot und Blau einzig dem Adel vorenthalten. Wohlhabende griffen also zu teuren, schwarz gefärbten Stoffen – und ihnen entging nicht, dass diese Roben Eleganz, Macht und Seriosität ausstrahlten, sodass sich auch die Oberschicht – von Spanien über Frankreich bis England – schon bald darin kleidete. Im Protestantismus wurden strahlende Farben dagegen verschmäht, da diese mit den reich ausgeschmückten Kirchen und Roben der Katholiken assoziiert wurden –lieber griff man zu schlichtem, unaufgeregtem Schwarz. Nachdem die Farbe während einige Zeit lang in Ungnade gefallen war, da sie mit schwarzer Magie assoziiert wurde und für das Mysteriöse, Bedrohliche stand, wurde sie im 19. Jahrhundert besonders bei der englischen Ober- und Mittelschicht wieder extrem populär.

Das legendäre "kleine Schwarze"

Anfang der 1920er-Jahre entwarf dann die französische Modeschöpferin Coco Chanel  das „kleine Schwarze“ – ein schlichtes, einfaches Kleid, unauffällig in Schwarz gehalten, das in der damaligen Zeit für mehr Aufsehen sorgte als eigentlich geplant. Im Englischen brachte Chanel das Kleid als LBD (little black dress) heraus – damals ein echter Skandal, denn gedacht waren schwarze Kleider zu dieser Zeit eigentlich für die Frauen, die nach dem Ersten Weltkrieg ihre Männer verloren hatten. Doch Coco Chanel wollte die Frauen nicht nur Trauern sehen, sondern ihnen auch den Wunsch erfüllen, sich zu zeigen und Bereitschaft für neue Partnerschaften zu signalisieren.

Frühstück bei Tiffany's

Im Jahr 1961 verhalf Audrey Hepburn  in dem berühmten Hollywoodstreifen „Breakfast at Tiffany´s“ dem LBD dann endgültig zu Weltruhm und sorgte dafür, dass der Dress schwarze Zahlen schrieb. Gekonnt verführte Holly Golightly  im Film die Männerwelt mit den Waffen einer Frau und kombinierte das Kleid stilvoll mit Hut, Handschuhen und großen Perlenohrringen. Ein Kleiderschrank ohne das kleine Schwarze  ist heutzutage kaum vorstellbar, denn es passt sich in jede Lage perfekt an. Auch nach 85 Jahren hat es nichts von seinem Charme und Stil eingebüßt! Durch Stoff und Farbe nimmt sich das Kleid in seiner Außenerscheinung selbst zurück und stellt damit Ausdruck und Ausstrahlung der Trägerin in den Vordergrund.

Black is the New Black

Style: Schwarz ist Trend

Zeitloses, edles Schwarz passt zu jedem Dresscode: Im Büro wirkt Schwarz klassisch und seriös. Wem Rock und Blazer zu langweilig sind, kann z.B. auf einen raffinierten Lagen-Look setzen:-Oversize Pullover, Bluse und schmaler Blazer-Mantel zum knielangen Bleistiftrock wirken beispielsweise sowohl seriös als auch lässig. Ein schwarzer Hosenanzug wird dagegen mit spitzen Pumps und heller Bluse aufgepeppt. Nach Feierabend zeigt Schwarz dann, wie sportlich und rockig es sein kann:

Die Bomberjacke oder Lederjacke zur Röhre und Ballerinas entsprechen nicht nur beim Shoppen dem Dresscode, sondern auch im Kino oder der Lieblingsbar. Und selbst auf Hochzeiten, wo Schwarz – neben Weiß – sonst immer die einzige No-Go-Farbe für Gäste war, kann Frau sich inzwischen im stilvollen, eleganten schwarzen Outfit sehen lassen. Auch bei den Fashion-Shows für Frühling 2015 sahen die Gäste Schwarz: DKNY präsentierte schwarze Röcke zu bauchfreien Tops, bei Alexander Wang waren die Models gleich von Kopf bis Fuß in Schwarz gekleidet. Diese Farbe wird wohl immer in fashion sein!

Text: fashionpress.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.