„Steile Berge, feuchte Täler“

Triberg: Obszönes Frauenbild nach Protesten entfernt

+
So sah das Wandgemälde ursprünglich aus, bevor der Künstler nach Protesten noch einmal Hand anlegte.

Triberg - Das Bild einer nackten Frau mit einem anstößigen Spruch an der Wand eines Parkhauses im beschaulichen Schwarzwaldstädtchen Triberg sorgte für mächtig Wirbel. Trotz Änderungen muss der Wandschmuck nun weichen.

Das anrüchige Frauenbild vor zwei „Männerparkplätzen“ in Triberg ist inzwischen übertüncht, Ruhe ist in das Schwarzwaldstädtchen trotzdem noch nicht eingekehrt. Bürgermeister Gallus Strobel (CDU) hatte die Wand vor einigen Tagen bemalen lassen - mit der Silhouette einer sich räkelnden nackten Frau und dem Schriftzug „Steile Berge, feuchte Täler“. Der Künstler Werner Oppelt veränderte das Werk am Montag nach Kritik nun eigenmächtig in eine Landschaft - aber nicht allen reicht das.

„Zufrieden sind wir sicherlich nicht. Wenn der Bürgermeister diese unsägliche Aktion vorher mit dem Gemeinderat besprochen hätte, wäre das Bild nie dort an die Wand gekommen“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende, Klaus Wangler.

Der Wandschmuck nach den Veränderungen durch den Künstler. Noch immer lässt sich die Silhouette erahnen.

„Jetzt kann man das Bild nicht mehr als wirklich sexistisch bezeichnen, aber jeder, der die Version vorher kannte, weiß noch, wo die Frau im Bild zu sehen ist“, sagte die Sprecherin der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Baden-Württemberg, Anette Klaas. Auch der Spruch „Steile Berge, feuchte Täler“ sei immer noch unpassend.

Für Bürgermeister Strobel hat sich die Aktion „gelohnt“, wie er sagt. Viele Besucher seien zum Parkhaus gekommen und hätten das Bild fotografieren wollen - „und mussten seit Montag enttäuscht wieder gehen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.