Ersatz-Jet holt sie ab

Triebwerksausfall auf Flug nach Deutschland: Passagiere in Sibirien gestrandet

Moskau - Nach einer Nacht auf dem Flughafen von Bratsk in Sibirien haben die Passagiere eines defekten japanischen Flugzeugs die Reise nach Düsseldorf in einer Ersatzmaschine fortgesetzt.

Dort sollte Flug NH209 am Samstag gegen Mittag ankommen, wie die Fluggesellschaft ANA mitteilte. Wegen eines Triebwerksausfalls war die Maschine vom Typ Boeing 787 Dreamliner auf dem Flug von Japan nach Deutschland am Freitag in Sibirien außerplanmäßig gelandet. Dabei wurde niemand verletzt.

Das stundenlange Warten auf die Ersatzmaschine verbrachten die 121 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder entgegen ersten Meldungen nicht in örtlichen Hotels. Sie wurden in dem defekten Flugzeug versorgt, wie die Agentur Interfax meldete. Bratsk liegt etwa 3800 Kilometer östlich von Moskau und ist vor allem wegen eines riesigen Staudamms am Fluss Angara bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.