Kurze, schrille Geräusche

Trillern und Knallen: Krach schadet Kinderohren besonders

+
Auch die ständige Berieselung durch Radio oder Fernseher sind nicht gut für Kinderohren. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Mit Blick auf den Internationalen Tag gegen Lärm am 26. April warnen Experten nicht nur vor Dauerbeschallung von Kinderohren. Auch kurze, schrille Geräusche und sogenannter leiser Lärm können schädlich sein.

Köln (dpa/tmn) - Nicht nur Dauerbeschallung schadet dem Gehör: Auch kurze, schrille Geräusche von Spielzeugpistolen oder Trillerpfeifen sind für Kinderohren gefährlich.

Der sogenannte kurze Lärm könne die Flimmerhärchen in den Ohren auf Dauer zerstören, warnt Josef Kahl mit Blick auf den Internationalen Tag gegen Lärm am 26. April. Kahl ist Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte.

Wer zum Beispiel Knackfrösche, Trillerpfeifen oder Quietsche-Enten für Kinder kauft, sollte darauf achten, dass sie tatsächlich als Spielzeug zugelassen sind. Denn wenn es sich um Scherzartikel handelt, müssen die Gegenstände die Geräuschnormen für Kinder nicht erfüllen. Die Norm legt fest, dass Spielzeug im Abstand von 50 Zentimetern neben dem Ohr nicht lauter als 125 Dezibel sein darf.

Auch sogenannter leiser Lärm ist nicht gut für die Ohren - damit ist die ständige Berieselung durch Radio oder Fernseher gemeint. Hören Kinder gerne Hörspiele, sollten Eltern daran denken, sie zwischendrin wieder auszuschalten und nicht in Dauerschleife laufen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.