Tropensturm: Zahl der Toten steigt weiter

Manila - Tropensturm “Nock-Ten“ hat auf den Philippinen schwere Verwüstungen angerichtet. Die Zahl der Toten ist gestiegen, mindestens 41 Menschen kamen ums Leben.

Die Zahl der Todesopfer des Tropensturms “Nock-Ten“ auf den Philippinen ist auf 41 gestiegen. Zudem würden noch 24 Menschen vermisst, teilte der Zivilschutz am Freitag mit. Darunter seien die 19 Besatzungsmitglieder eines Fischerbootes, das am Mittwoch während des schweren Unwetters gekentert war. Die Schäden im Land belaufen sich nach einer ersten Schätzung auf mindestens 25 Millionen Dollar.

Während des Sturms, der am Donnerstag die Philippinen hinter sich gelassen hatte, mussten mehr als 700 000 Menschen vor Überflutungen und Erdrutschen aus ihren Häusern flüchten. Besonders stark traf “Nock-Ten“ die östliche Region Bicol. Hilfsorganisationen können die Sturmopfer inzwischen mit Lebensmitteln, Medizin und Kleidung versorgen.

Rund 800 Kilometer vor der Küste der Philippinen wurde mittlerweile ein neuer Sturm gesichtet, dem die Meteorologen den Namen “Muifa“ gaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.