Trotz Erfahrungen mit Verletzungen

Mehrheit der Deutschen findet Feuerwerk gut

+
Drei, zwei, eins: Neujahr! Dann steigen wieder die Raketen in die Luft. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet die Knallerei zum Jahreswechsel gut. Foto: Robert Schlesinger

Berlin - Jeder vierte Bürger in Deutschland hat schon mal eine Verletzung beim Abbrennen von Feuerwerk miterlebt. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben.

Demnach haben 19 Prozent der Befragten in ihrem Leben bereits miterlebt, wie jemand durch Feuerwerkskörper verletzt wurde. Zudem trugen 7 Prozent auch schon eigene Wunden davon.

In den Antworten spiegeln sich die Meldungen der Notdienste und Feuerwehren aus den vergangenen Jahren wider. Immer wieder kommt es beim Hantieren mit Feuerwerk zu Verbrennungen und Verstümmelungen. So riss etwa in der Silvesternacht 2013 ein Böller einem 31-Jährigen in Berlin die rechte Hand ab. Auch Todesfälle waren zu beklagen. In Niedersachsen starb ein 36-Jähriger beim Versuch, einen Böller in einem vergrabenen Rohr zu entzünden.

Dennoch überwiegt bei den meisten Menschen die Freude am Knallen zu Neujahr. 53 Prozent sehen eher die positiven Seiten der Böllerei - beispielsweise das Farbenspiel am Nachthimmel. Die negativen Seiten, etwa die Gefahr und der Dreck, sind nur für 37 Prozent ausschlaggebend. Eine Mehrheit für das gelegentlich diskutierte großflächige Feuerwerksverbot zeichnete sich bei der Befragung damit nicht ab. 2013 hatte es unter anderem aus der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus die Forderung gegeben, die Böllerei nur an bestimmten Plätzen zu erlauben.

Bei rund einem Viertel der Befragten (24 Prozent) pendeln sich die Ausgaben für die Pyrotechnik nach eigenen Angaben bei 10 bis 30 Euro ein. Die Aufrufe von Hilfsorganisationen, beim Silvesterfeuerwerk lieber zu sparen und stattdessen zu spenden, verfangen demnach bei vielen nicht. 15 Prozent sagen immerhin, dass sie Geld geben und dafür etwas weniger oder gar nicht in Raketen und Böller investieren. 11 Prozent spenden sowieso - und langen trotzdem beim Feuerwerk voll zu.

Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov

Umfrageergebnisse, Excel-Datei

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.