Trotz Lawinengefahr: Pistenarbeiter retten krankes Kind

Wien - Trotz hoher Lawinengefahr haben zwei Pistenarbeiter in Vorarlberg ein krankes deutsches Urlauberkind aus einer eingeschneiten Berghütte gerettet.

Die beiden Männer brachten den Siebenjährigen aus dem bayerischen Memmingen, der an einer akuten Blinddarmentzündung litt, mit einem Pistenfahrzeug über gesperrte Pisten zu einer Alm. Das berichtete Gebhardt Salzgeber, der an der Aktion beteiligt war, der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Auch die ältere Schwester des Kleinen und die Eltern wurden in Sicherheit gebracht.

Von der Alm aus konnte der Junge in ein Krankenhaus transportiert werden, sagte der 55-jährige Helfer. “Noch am Abend haben wir erfahren, dass der Kleine erfolgreich operiert wurde“. Es sei für ihn als erfahrenen Pistenarbeiter keine Frage gewesen, die schwierige Fahrt zu riskieren: “Das war selbstverständlich, es gab einfach keine andere Möglichkeit“, sagte der Betriebsleiter der Valfagehrbahnen. “Es war kein Flugwetter, so dass wir auch keinen Hubschrauber rufen konnten.“

Die Ulmer Hütte im Gemeindegebiet Klösterle war bereits seit Donnerstag wegen Lawinengefahr von der Umwelt abgeschnitten, alle Zufahrten waren gesperrt. Der Siebenjährige klagte plötzlich über Bauchschmerzen, die immer stärker wurden, berichtete der Helfer. Die Vermutung sei nahe gelegen, dass er an einer Blinddarmentzündung litt. Der Verdacht bestätigte sich im Krankenhaus.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.