Mit 49 an Alterskontrolle gescheitert

Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück

Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 

Sydney - Der dänische Kronprinz Frederik (49) ist mangels eines Ausweises beim Besuch einer Bar in Australien an der Alterskontrolle gescheitert. Der Prinz sei am Wochenende beim Versuch, die Jade Buddha Bar in Brisbane zu betreten, am Eingang abgewiesen worden, berichtete die Zeitung Courier Mail am Dienstag (Ortszeit). Frederik und seine Begleiter seien daraufhin nach einer knappen Viertelstunde mit ihren diplomatischen Personenschützern zurückgekehrt, die den Manager überzeugen konnten, dass das Gesetz in diesem Fall außer Kraft gesetzt sei.

Der dänische Kronprinz Frederik (49)

In vielen Bundesstaaten Australiens gelten drakonische Jugendschutzgesetze, nach denen sich am späten Abend grundsätzlich jeder Besucher von Bars oder Kneipen ausweisen muss. Der dänische Kronprinz ist mit der Australierin Mary verheiratet, die er während der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney kennengelernt hatte - in einer Bar.

Die Bar postete nach dem Vorfall den Stargast auf der eigenen Website. 

dpa/mk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.