Neues Fahndungsfoto

Ist er einer der Berliner Tunnel-Räuber?

+
Tunnel-Raub: Die Polizei hat die Kopie eines Ausweisfotos veröffentlicht.

Berlin - Vor einem Jahr sorgte ein spektakulärer Tunnel-Raub in Berlin für Schlagzeilen. Jetzt veröffentlichte die Polizei ein neues Fahndungsfoto. Es könnte einen der Räuber zeigen.

Sie gruben im Untergrund und sind weiterhin wie vom Erdboden verschluckt: Auch über ein Jahr nach dem spektakulären Tunnel-Raub in einer Bankfiliale in Berlin-Steglitz, bei dem eine Vielzahl von Kundenschließfächern aufgebrochen und deren Inhalt entwendet worden waren, gibt es keinen Hinweis auf die Täter.

Nun veröffentlichte die Polizei ein neues Fahndungsfoto, das einen der Räuber zeigen könnte - oder einen Mann, der einem der Täter ähnlich sieht. Mit gefälschten Papieren hatte ein Mann ein Konto bei der Bank eröffnet und ein Schließfach angemietet. Das Bild zeigt eine Kopie des Ausweisfotos.

Deutschland und die Welt - das war 2013

Deutschland und die Welt - das war 2013

Wie die Polizei berichtet, gehen die Kriminalbeamten davon aus, dass es sich bei dem Mann auf dem Foto nicht um den tatsächlichen Täter handelt. Sie glauben, dass möglicherweise ein Bild eines Unbeteiligten verwendet wurde, der einem der Täter ähnlich sieht.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.