Video aus Thailand 

Turbulenter Flug: 27 Passagiere schwer verletzt

+
Die Passagiere in den Flugzeug lagen teilweise verletzt am Boden.

Moskau - Bei schweren Turbulenzen auf einem Flug von Moskau nach Thailand sind 27 Insassen eines russischen Passagierflugzeugs verletzt worden.

Die Maschine der Fluggesellschaft Aeroflot befand sich nach Behördenangaben bereits im Landeanflug auf Bangkok, als sie in der Nacht zum Montag plötzlich in Turbulenzen geriet. 

Das Flugzeug wurde so heftig durchgeschüttelt, dass nicht angeschnallte Passagiere gegen die Decke geschleudert wurden. Handyfotos von Passagieren zeigten ein Bild des Chaos in dem Flugzeug mit Blutspuren an den Gepäckfächern, herabhängenden Sauerstoffmasken und im Gang liegenden Fluggästen.

„Es fühlte sich an, als ob das nie aufhören würde“ 

 "Wir wurden gegen die Flugzeugdecke katapultiert, es war praktisch unmöglich, sich festzuhalten", sagte eine Passagierin dem Fernsehsender Rossija 24. "Es fühlte sich an, als ob das Wackeln nie aufhören würde, als ob wir einfach abstürzen würden."

Nach Angaben der russischen Botschaft in Bangkok wurden 24 Russen und drei Thailänder verletzt. Die meisten Opfer hätten Prellungen oder Knochenbrüche erlitten, mehrere Passagiere mussten demnach operiert werden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.