Der Fragebogen

TV-Koch Mario Kotaska: "Ich bin süchtig nach Sturm der Liebe"

+
Stammt aus Schauenburg bei Kassel: TV-Koch Mario Kotaska

Mario Kotaska ist der Tänzer unter den TV-Köchen. Nicht nur am Herd, sondern auch in einer Tanzshow macht der Nordhesse eine gute Figur. Im Fragebogen gesteht er seine wahre TV-Leidenschaft.

Die Deutschen essen nicht nur gern, sie schauen auch Köchen gern zu, wie sie Essen zubereiten. Einer der beliebtesten TV-Köche ist der in Schauenburg bei Kassel aufgewachsene Mario Kotaska, der schon in drei Formaten auf dem Bildschirm zu sehen war - derzeit steht er für das ZDF in "Die Küchenschlacht" am Herd. Im Herbst tanzte der Wahl-Kölner zudem in der RTL-Show "Dance Dance Dance" wie Michael Jackson in seinen besten Zeiten - na ja, fast.

Fernsehen ist jedoch nur ein Standbein des 43-Jährigen, der mit seiner Firma Bratwerk mobile Edel-Imbisse betreibt. In unserem Fragebogen erfährt man, was Kotaska am meisten hasst: nämlich keine versalzene Suppe, sondern Unpünktlichkeit. Das können wir gut verstehen, wenn wir im Restaurant mal wieder auf das Essen warten.

Wie sieht der perfekte Sonntagmorgen für Sie aus?
Ein ausgedehnter 10-km-Lauf mit anschließender heißer Dusche und gemachtem Frühstück von den Pänz, wie man im Rheinland die Kinder nennt. Da ist aber auch der Wunsch der Vater des Gedanken.

Welches ist Ihr Lieblingsplatz in der Region?
Bei jedem meiner Besuche in der Heimat darf ein kurzer Abstecher auf den Hirzstein, den aus dem Berg herausragenden Felsen oberhalb der A44 bei Schauenburg-Elgershausen, nicht fehlen.

Was würden Sie als erstes ändern, wenn Sie König von Deutschland wären?
Ich würde sofort die Diskussionen über die Pkw-Maut abstellen und sie umsetzen.

Was wollten Sie als Kind werden?
Landwirt.

Warum hat es nicht geklappt?
Weil ich das Glück hatte, in einem Sterne-Restaurant lernen zu dürfen.

Was ist für Sie die größte Erfindung der Menschheit?
Die Entdeckung von Feuer und damit verbunden die Zubereitung von Speisen.

Wenn Sie eine Woche auf Ihr Handy verzichten müssten: Was würden Sie vermissen?
Ich glaube so ziemlich gar nix.

Was braucht man zum vollkommenen Glück?
Gesundheit und eine Familie, die einen wertschätzt.

Vor was haben Sie Angst?
Dass meiner Familie etwas zustößt.

Welche TV-Serie hat Sie zuletzt süchtig gemacht?
Die ARD-Telenovela "Sturm der Liebe"

Gibt es Gott wirklich?
Ja.

Woran merkt man, dass man jemanden liebt?
Wenn man ihn vermisst und sich um ihn sorgt.

Was ist Ihre Lieblingstugend?
Gerechtigkeit und Tapferkeit.

Welche Eigenschaft bringt Sie auf die Palme?
Unpünktlichkeit.

Sie nehmen an einer Expedition zum Mars teil: Welche drei Bücher nehmen Sie mit?
"Verweseung" von Simon Beckett, "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" von Jules Verne und "Herings Lexikon der Küche".

Und welche drei Musikalben?
"Back In Black" von AC/DC, "Seelenbahnen" von Roland Kaiser sowie "Toxicity" von System of a Down.

Wie möchten Sie gern sterben?
Im Schlaf.

Falls Sie wiedergeboren werden: Welches Tier wären Sie gern?
Als Sharky, dem Maskottchen der Kölner Haie.

ZUR PERSON: MARIO KOTASKA

Geboren:

am 28. November 1973 in Kassel

Aufgewachsen:

in Schauenburg-Elgershausen

Abitur:

am Kasseler Friedrichsgymnasium

Ausbildung:

zum Hotelfachmann und Koch im Schlosshotel Bühlerhöhe im Schwarzwald

Karriere:

Erster Michelin-Stern mit 33 Jahren. Mit seiner Firma Bratwerk betreibt er mobile Edel-Imbisse.

Im Fernsehen:

Kotaska war bei "Die Kochprofis – Einsatz am Herd" (RTL II) sowie den „Küchenchefs“ (Vox) zu sehen und moderiert seit 2014 im ZDF „Die Küchenschlacht“, die wieder ab dem 20. Februar läuft.

Privates:

lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Köln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.