Über 300 Riesenschildkröten auf Galápagos-Inseln geschlüpft

+
Tierschützer melden einen Erfolg:  Auf den Galápagos-Inseln sind 318 Riesenschildkröten geschlüpft. Foto: Steffen Schmidt/Archiv

Quito (dpa) - Auf den Galápagos-Inseln sind 318 Riesenschildkröten ausgeschlüpft. Nach fünf Jahren, wenn der Panzer einen Durchmesser von rund 20 Zentimetern erreicht, sollen die Jungtiere in ihrem natürlichen Lebensraum ausgesetzt werden.

Das berichtete der Leiter der Brutstation der Insel Isabela, Óscar Carvajal Mora. Auf den drei Brutstationen des Archipels im Pazifik werden jedes Jahr rund 250 Tage lang Schildkröteneier ausgebrütet.

"Die große Anzahl eingeführter Tiere gefährdet die Ausbrütung und das Überleben der Jungtiere im natürlichen Lebensraum", erklärte Carvajal Mora der Deutschen Presse-Agentur. Ratten, Esel, Schweine und Ziegen gehören zu den fremden Tieren, welche die Riesenschildkröten-Fortpflanzung in der Natur am meisten behindert haben.

Die erste Brutstation wurde 1965 gegründet. In den vergangenen 40 Jahren ist der Schildkröten-Bestand mit Unterstützung der Brutstationen von 3000 auf 20 000 Tiere gestiegen. Vor dem massiven Eingriff des Menschen sollen um die 250 000 Riesenschildkröten auf dem Archipel gelebt haben.

Die Galápagos-Inseln, die etwa 1000 Kilometer vor der Küste Ecuadors liegen, wurden 1978 von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt. Viele Tier- und Pflanzenarten kommen nur dort vor. Dazu zählen auch Meerechsen, Leguane und zahlreiche Vogelarten.

Fortpflanzungs-Programm auf Webseite Galápagos-Nationalpark, Engl.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.