Berliner Tunnel

Überall Rauch: 150 Fahrgäste aus U-Bahn gerettet

Berlin - 150 Fahrgäste mussten in Berlin aus einem U-Bahn-Tunnel gerettet werden. Wegen eines Kurzschlusses war überall heftiger Rauch. Fahrgäste hatten einen Funkenschlag beobachtet.

Wegen heftigen Rauchs in einem Berliner U-Bahn-Tunnel sind in der Nacht zum Freitag rund 150 Fahrgäste aus einem Zug gerettet worden. Ursache des Qualms war ein Kurzschluss. „Wir haben die Menschen über einen Notausgang ins Freie gebracht“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am frühen Morgen.

Verletzt wurde niemand. Es gab nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auch keine Panik.

Defekter Stromabnehmer

Der Kurzschluss sei wahrscheinlich durch einen defekten Stromabnehmer an der U-Bahn-Linie ausgelöst worden, sagte BVG-Sprecher Markus Falkner am Freitag. Die große Hitze habe unter anderem Staubteilchen verschmoren lassen. Dadurch kam es zu dem Qualm.

Fahrgäste sahen außerhalb des U-Bahn-Wagens den Funkenschlag und rochen den Rauch, der auch in die Wagen eindrang. Durch den Kurzschluss schaltete sich der Strom für die U-Bahn automatisch ab. Der Zug wurde nach der Rettungsaktion in eine Werkstatt geschleppt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.