In Nigeria

Überfall auf Hochzeitsgesellschaft - 30 Tote

+
Mehr als 30 Menschen starben bei dem Überfall.

Maidugiri - Bewaffnete haben in Nigeria eine Hochzeitsgesellschaft angegriffen und dabei nach Angaben von Augenzeugen mehr als 30 Menschen getötet.

Unter den Opfern der Attacke sei auch der Bräutigam, berichteten die Augenzeugen am Sonntag. Die Attacke habe sich am Samstag auf einer unsicheren Straße im nordöstlichen Staat Borno ereignet.

Die Hochzeitsgäste, unter ihnen Freunde und Angehörige des Bräutigams, waren auf dem Rückweg von der Feier in die Stadt Maidugiri, als sie von den unbekannten Tätern angegriffen wurden. Ein Vertreter der Sicherheitskräfte sprach von einer "kaltblütigen und brutalen" Tat. Die Verletzten seien in ein Krankenhaus in Maidugiri eingeliefert worden.

Ein Autofahrer, der die Leichen auf der Straße liegen sah, sagte AFP, die Opfer seien brutal ermordet worden. Viele von ihnen wiesen demnach Schusswunden auf. Der Anblick der Toten habe ihn und seine Mitfahrer schockiert, sagte der Zeuge.

Gewalttätige Angriffe sind im unruhigen Borno keine Seltenheit. Für den Nordosten Nigerias gilt der Ausnahmezustand, seit die Armee im Mai eine Offensive startete, um den Aufstand der islamistischen Boko-Haram-Sekte zu beenden. Boko Haram kämpft seit Jahren mit Gewalt für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.