Wer kennt diesen Mann?

Überfall in Bochum: Polizei fahndet nach diesem Schwert-Räuber  

+
Der Räuber schlug mit einem japanischen Schwert mehrfach auf den Tresen und forderte Bargeld. 

Die Fahndung nach einem Räuber mit japanischem Schwert läuft auf Hochtouren. Nun wurden Bilder der Überwachungskamera freigegeben. 

Bochum - Der Räuber hatte die Filiale bereits Ende Dezember überfallen, doch erst kürzlich wurden nach einem richterlichen Beschluss die Bilder der Überwachungskamera zur Veröffentlichung freigegeben. 

Auf diesen ist zu sehen, wie der vermummte Täter am 29. Dezember die Filiale an der Bebelstraße in Bochum betrat - und plötzlich seine ungewöhnliche Waffe zog: Ein japanisches Schwert. Mit diesem schlug er mehrfach auf den Tresen und forderte Bargeld.

Ein Raubüberfall mit mysteriöser Waffe

Als ihm das Geld auf seine eindrücklichen Befehle hin ausgehändigt wurde, stopfte er dieses laut Pressebericht der Polizei Bochum in die Bauchtasche seines Kapuzenpullovers und flüchtete in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. 

Die Polizei sucht seitdem händeringend nach einem Täter, der wie folgt beschrieben wird: Männlich, normale Statur, dunkle Haare, sprach zum Zeitpunkt des Überfalls aktzentfreies Deutsch; trug eine dunkle Jogginghose und einen grau-schwarzen Kapuzenpullover, hatte einen Schal ins Gesicht gezogen und führte eine Umhängetasche mit sich.

Unter der Telefonnummer 0234/9094135 bittet das ermittelnde Kriminalkommissariat um Zeugenhinweise. 

sl/Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.