Fahndung nach Serientäter

Er überfiel 17 Bankfilialen - Wer kennt ihn?

+
Nach diesem Serien-Bankräuber fahndet die Polizei.

Düsseldorf/Neuss - Ein unbekannter Einzeltäter soll seit vergangenem Oktober 17 Bankfilialen in mehreren Bundesländern überfallen haben,

vor allem in Nordrhein-Westfalen. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Kreispolizei in Neuss am Donnerstag mit. 12 der 17 Überfälle geschahen in Nordrhein-Westfalen, die anderen in Hessen, im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Niedersachsen.

Wie die Behörden mitteilten, ging der Räuber nach einem einheitlichen Muster vor: Maskiert trat der Mann an den Schalter, verlangte mit leiser Stimme Bargeld oder legte dem Mitarbeiter ein Schreiben vor. Teilweise verlieh er seiner Forderung mit einer Pistole Nachdruck. Aufgrund des unauffälligen Vorgehens hätten andere Bankkunden den Überfall häufig gar nicht bemerkt, heißt es in der Mitteilung. Er erbeutete insgesamt mehrere Zehntausend Euro. Die betroffenen Banken haben unabhängig voneinander insgesamt 29 000 Euro Belohnung ausgelobt.

Bei den Überfällen trug der Täter in der Regel eine Perücke oder eine andere Kopfbedeckung sowie häufig eine große Brille mit dunklem Gestell. Die Behörden gaben der Ermittlungskommission den Namen „Brille“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.