Tierschützer entsetzt

150-Kilo-Mann zerquetscht kleinen Krippen-Esel

+
Nachdem sich ein übergewichtiger Mann unerlaubt auf einen fünfmonate alten Esel namens Paltero gesetzt hatte, ist das Tier gestorben. (Archivbild)

Barcelona - Im Süden von Spanien muss sich ein übergewichtiger Mann wegen Tierquälerei verantworten, weil er sich ohne Erlaubnis auf einen kleinen Esel gesetzt hat, der anschließend gestorben ist.

Zwei Tierschutzorganisationen berichteten am Mittwoch vom Schicksal des fünfmonatigen Esels Platero, der mit anderen Tieren anlässlich einer Weihnachtsszene unter freiem Himmel in der Stadt Lucena in einem Gehege stand. Der fast 150 Kilogramm schwere Mann kletterte demnach über den Zaun, setzte sich auf das Tier und veröffentlichte Bilder davon im Internet.

"Unser Platero wurde buchstäblich zerquetscht", erklärten die beiden Organisationen. Der Vorfall ereignete sich bereits vor über einer Woche. Der Esel wurde zwei Tage, nachdem der Mann auf ihm gesessen hatte, in eine Tierklinik gebracht, weil er nicht mehr allein stehen konnte. Tags darauf starb er. Die Polizei nahm den 38-jährigen mutmaßlichen Übeltäter fest und rief die Bevölkerung dazu auf, die Tiere in Ruhe zu lassen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.