Übergriff an Waldorfschule - Lehrer suspendiert

Gera - Ein Lehrer der Waldorfschule in Gera hat einen zu spät kommenden Schüler derart angegriffen, dass der Junge im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Mann habe die Vorwürfe eingeräumt und sei vom Dienst suspendiert worden, sagte der pädagogische Leiter der Schule, Nikolai Schmidt, am Freitag. „Sein Verhalten ist durch nichts zu entschuldigen.“ Bei dem Lehrer habe es sich um eine Honorarkraft gehandelt. Ein Bericht zu dem Fall aus der vergangenen Woche liegt inzwischen auch dem Kultusministerium vor. Demnach habe der Lehrer den 13-Jährigen, der zu spät zum Unterricht kam, gepackt und heftig gegen die Wand gedrückt, sagte ein Ministeriumssprecher.

Über den Übergriff hatte am Freitag die „Ostthüringer Zeitung“ berichtet. Demnach sei der Junge wegen einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus behandelt worden, inzwischen aber wieder zu Hause. Die Gehirnerschütterung konnte das Ministerium nicht bestätigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.