Überraschung nach Urlaub: Eigenes Auto fährt als Shuttle-Service vor

Düsseldorf - Frisch zurück aus dem Urlaub erlebten sie ihr blaues Wunder: Ihr eigenes Auto hat eine süddeutsche Familie im Dienst eines Shuttle-Service am Düsseldorfer Flughafen entdeckt.

Bei ihrer Rückkehr aus dem Urlaub sah die fünfköpfige Familie, wie ihr Wagen vorfuhr und fremde Koffer eingeladen wurden. Die Familie habe das Auto in die Obhut eines Parkservice gegeben, der auch einen Shuttle-Service betreibt, berichtete eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Als das Auto, anhand der Kennzeichen eindeutig ausgewiesen, neben der Familie hielt, klebten Magnetschilder der Shuttle-Firma an den Seiten.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Familie rief die Polizei und der 21-jährige Fahrer konnte weder Führer- noch Personenbeförderungsschein vorweisen. Es habe sich um ein einmaliges Versehen eines Aushilfsfahrers gehandelt, versuchte die Firma die Sache zu erklären. Der Kilometerstand sprach eine andere Sprache: Er hatte sich während des Urlaubs auf wundersame Weise um 400 Kilometer erhöht. „Das sind rund 40 Fahrten von der Firma zum Flughafen.“ Nun ermittelt die Kriminalpolizei. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.