Uhren eine Stunde vorgestellt

Jetzt gilt wieder die Sommerzeit

+
Eine Stunde weniger Schlaf gab es in der Nacht auf Sonntag, denn die Uhren wurden auf die Sommerzeit vorgedreht.

Braunschweig - In der Nacht auf Sonntag wurden die Uhren wieder vorgedreht. Mit Umstellung auf die Sommerzeit bleibt es zwar morgens länger dunkel, aber abends ist es länger hell.

In Deutschland und der ganzen Europäischen Union gilt seit diesem Sonntag wieder die Sommerzeit. In der Nacht sprangen alle Funkuhren um 2.00 Uhr automatisch auf 3.00 Uhr vor. Dank der Sommerzeit ist es abends eine Stunde länger hell und morgens länger dunkel. Sie endet am letzten Sonntag im Oktober.

„Ich sehe bei mir zu Hause, dass sich die Funkuhren umgestellt haben“, sagte der Physiker Andreas Bauch von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. „Daraus schließe ich, dass alles richtig funktioniert hat.“

Die PTB-Wissenschaftler programmieren den Zeitsender in Mainflingen bei Frankfurt am Main für die Zeitumstellung. Am Sender wachten Fachleute über die korrekte Aussendung des Signals. „Unsere Geräte laufen völlig automatisch“, sagte Bauch. Die PTB ist per Gesetz für die Zeit in Deutschland zuständig.

Der Zeitsender in Mainflingen hat eine Reichweite von mehr als 2000 Kilometer und steuert die Funkuhren in großen Teilen Europas. Die Sommerzeit wurde 1980 in Deutschland eingeführt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.