1. Startseite
  2. Welt

Europaweite Aktion gegen den Ukraine-Krieg: Wo die Kirchenglocken heute läuten

Erstellt:

Von: Sarah Neumeyer

Kommentare

In der Dresdner Frauenkirche werden heute die Glocken gegen den Ukraine-Krieg läuten.
In der Dresdner Frauenkirche werden heute die Glocken gegen den Ukraine-Krieg läuten. © Sebastian Kahnert/dpa

In vielen Städten in Europa werden heute die Kirchenglocken läuten. Damit soll ein Zeichen gegen den Ukraine-Krieg Russlands gesetzt werden.

Kassel – Europaweit werden heute um 12 Uhr in vielen Kathedralen und Kirchen die Glocken als Protest gegen den Krieg in der Ukraine läuten.

Unter anderem werden die Glocken in der Dresdner Frauenkirche, im Naumburger Dom, im Merseburger Dom, im Kölner Dom sowie weiteren Kirchen etwa in Frankfurt am Main, Konstanz, Lübeck und Wien läuten. Die Europäische Vereinigung der Dombau-, Münsterbau- und Hüttenmeister hatte zu der Aktion aufgerufen, um den Menschen im Ukraine-Konflikt zu gedenken.

Glocken läuten heute in Europa: Protest gegen Ukraine-Krieg

Die Glocken werden insgesamt sieben Minuten läuten. Jede Minute stehe für einen Tag seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine. „Wir, die Gemeinschaft der Bauverantwortlichen der großen Kathedral- und Domkirchen Europas von Norwegen bis Malta und von Spanien bis in die Ukraine, möchten zum Krieg in der Ukraine nicht schweigen“, heißt es in dem Aufruf der Europäische Vereinigung der Dombau-, Münsterbau- und Hüttenmeister.

„Mit diesem Läuten erklären wir uns solidarisch mit den Menschen, die diesen Krieg aushalten und um ihr Leben bangen müssen, die den Widerstand gegen eine Übermacht organisieren müssen, die vor dem Krieg fliehen müssen, die den Mut haben, gegen die Kriegstreiber in ihrem Land zu protestieren und die in den Ländern leben, die unmittelbar von diesem Krieg betroffen sind.“ (sne mit KNA und dpa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion