1. Startseite
  2. Welt

Präsident der Ukraine hält emotionale Rede – Dolmetscherin bricht in Tränen aus

Erstellt:

Von: Sarah Neumeyer

Kommentare

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj spricht zur Nation.
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj spricht zur Nation. © Uncredited/dpa

Eine TV-Dolmetscherin wird bei einer Ansprache des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj von ihren Emotionen übermannt.

Kiew – „Russland ist auf dem Weg des Bösen.“ Mit diesen Worten wandte sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Sonntag (27.02.2022) an sein Volk. Die Ansprache wurde live vom Nachrichtensender Welt übertragen und von einer Dolmetscherin übersetzt. In der Nacht zu Sonntag waren aus Kiew und anderen Orten heftige Kämpfe zwischen russischen und ukrainischen Kräften gemeldet worden.

Selenskyj forderte in der Fernsehansprache, Russland das Stimmrecht im UN-Sicherheitsrat zu entziehen und wandte sich dann an sein Volk: „Ukrainer, wir wissen ganz genau, was wir verteidigen.“ Beim Übersetzen dieser Worte wurde die Dolmetscherin von ihren Emotionen übermannt. Mit brüchiger Stimme rang sie sichtlich um ihre Fassung, kam ins Stocken und brach dann in Tränen aus. Mit einem „Entschuldigung“ meldete sie sich nach einer kurzen Unterbrechung zurück. Dann unterbrach der Sender die Live-Übertragung und schaltete zurück ins Studio, berichtet Focus Online.

Ukraine-Krieg: Dolmetscherin bei TV-Ansprache von Emotionen übermannt

„Es ist ein herzzerreißender Moment, der für viele Menschen und Ukrainer weltweit symbolisch ist“, schreibt der Nachrichtensender Welt zu dem Video. „Unsere Simultandolmetscherin bricht während der Übertragung der jüngsten Erklärung des ukrainischen Präsidenten Zelenskyj in der Live-Sendung von Welt TV in Tränen aus.“ Trotz der hohen Emotionalität dieses Moments, oder gerade deswegen, hat sie der Veröffentlichung dieses Videos zugestimmt, heißt es vonseiten des Senders.

Auch die Dolmetscherin hat sich mittlerweile auf Twitter unter dem Namen „Die Welt Übersetzerin“ zu Wort gemeldet. „Ich bin Konferenzdolmetscher, ich dolmetsche zehnstündige Friedensgespräche. Aber heute live im deutschen Fernsehen konnte ich die Übersetzung von Zelensky nicht beenden, bei seinen letzten Worten brach ich in Tränen aus“, schreibt sie.

Ihren Twitter-Post beendet die Dolmetscherin mit den Worten. „Ich liebe euch alle, meine ukrainischen Mitbürger“. Auf Twitter und in anderen sozialen Medien wurde das Video vielfach geteilt. Auch unter dem Twitter-Post sprachen viele ihr Mitgefühl aus. (sne)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion