Auch Nachwuchs soll klettern können

Umbau für Eisbärenbaby Fritz

+
Berlins kleiner Eisbär Fritz

Berlin - Damit auch Eisbärenbaby Fritz durch den Zoo klettern kann, wird in Berlin umgebaut: Steile Stufen und Felsen werden für ihn und seine kurzen Beine zugänglich gemacht. 

Das Berliner Eisbärenbaby Fritz bekommt ein jungtierfreundliches Zuhause: Umbauarbeiten an der Eisbärenanlage im Tierpark Berlin sollen dem drei Monate alten Eisbären mit seinen kurzen Beinen künftig das Klettern erleichtern, wie der Eisbärenkurator Florian Sicks am Donnerstag in der Hauptstadt erläuterte. "Dort, wo die Felsen zu steil oder Stufen zu hoch sind, wird nachgebessert", erklärte er. Fritz wird dem Tierparks zufolge unterdessen immer mobiler.

Der kleine Eisbär übt schon fleißig für den ersten Ausflug mit seiner siebenjährigen Mutter Tonja, wie der im Ostteil Berlins gelegene Tierpark berichtete. Fritz ist das erste Eisbärenjunge in dem Zoo seit 22 Jahren. Derzeit ist die junge Eisbärenfamilie für die Besucher noch nicht zu sehen. Mutter Tonja und ihr Nachwuchs werden erst im Frühjahr die Wurfhöhle verlassen.

Auch Besucherbereich wird neu gestaltet

Bis dahin wird auch der Besucherbereich an der Eisbärenanlage neu gestaltet. Besuchern soll unter anderem vermittelt werden, was der Klimawandel für Eisbären als größte Landraubtiere der Erde bedeutet. "Wir möchten die Emotionen, die unser Fritz seit seiner Geburt in den Menschen hervorruft, gern nutzen, um auf das Problem seiner Verwandten in der Arktis aufmerksam zu machen", erklärte Tierparkdirektor Andreas Knieriem. Fritz sorgt für viel Aufsehen.

"Auch wenn der Eisbär Fritz im Tierpark Berlin geografisch weit entfernt von seinem eigentlichen Lebensraum und somit den aktuellen Problemen seiner Artgenossen aufwächst, ist die Bedrohung der Eisbären durch den Klimawandel ein Thema, mit dem wir uns an dieser Stelle beschäftigen müssen und wollen", kündigte die Tierparkchef an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.