Umgebautes Vogelhaus bremst Autofahrer aus

+
Kein Wunder, dass viele Autofahrer in Moers abbremsten als sie den Starenkasten sahen

Moers - Nach dem vergeblichen Versuch, einen Blitzer in der Tempo-30-Zone anzubringen, wurden Anwohner von Moers selbst tätig und bastelten ein Vogelhäuschen, das einem Blitzer ähnlich sieht.

Der Starenkasten sieht aus wie ein richtiger Starenkasten, der zum Blitzen von Rasern verwendet wird, ist aber ein aus zwei Schubladen zusammengebautes Vogelhäuschen mit Loch in der Rückwand für brütende Vögel. Der selbstgebaute "Blitzer" sollte die Autofahrer in einem Wohngebiet in Moers bremsen - und hatte Erfolg. Zahlreiche Autofahrer traten auf die Bremse, als sie die Attrappe sahen.

Dem Initiator, einem Anwohner, kam laut express.de die Idee mit dem Vogelhäuschen, nachdem die Behörden das Aufstellen eines Blitzgerätes in der 30ger Zone verweigert hatten, weil die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit der Autos bei 41 km/h liegt und nicht wie erforderlich bei 42 km/h. Ein Behördenmitarbeiter sah sich, nach Bekanntwerden des "Blitzers", das Häuschen vor Ort an und hat konnte keine Regelwidrigkeiten feststellen, so dass der "Starenkasten" stehen bleiben kann.

Allerdings hat dieser nicht nur einen abschreckenden Charakter: Hinten raus können Vögel durch ein Einflugloch in den Nistkasten rein und im Winter kann dort auch Vogelfutter deponiert werden.

dpa/ms

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.