Umweltschützer dürfen Pestizide gefährlich für Bienen nennen

+
Bienen im Anflug auf ihren Bienenstock. Foto: Arne Dedert

Düsseldorf (dpa) - Umweltschützer dürfen Pflanzenschutzmittel des Bayer-Konzerns als gefährlich für Bienen bezeichnen, obwohl die Pestizide offiziell zugelassen und als ungefährlich für die Insekten eingestuft sind. 

Das hat das Düsseldorfer Landgericht entschieden. Die Aussage sei von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die Umweltorganisation BUND sieht Pestizide als Mitverursacher des weltweiten Bienensterbens.

Der Streit hatte sich um die Pflanzenschutzmittel Calypso und Lizetan entzündet, die den Wirkstoff Thiacloprid enthalten, der wiederum zu den umstrittenen Neonikotinoiden zählt. Die Mittel sind für den Einsatz in Haus und Garten bestimmt. BUND und Bayer-Konzern berufen sich jeweils auf wissenschaftliche Studien. Der Hersteller Bayer CropScience hatte zunächst eine einstweilige Verfügung gegen die BUND-Behauptung erwirkt, die am Mittwoch aber aufgehoben wurde.

Man wolle, dass der Wirkstoff Thiacloprid vom europäischen Markt verschwinde, erklärte der BUND-Pestizid-Experte Tomas Brückmann. "Das ist ein Sieg für die Bienen und die Meinungsfreiheit." Der BUND werde nun beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) die Zurücknahme der Zulassung aller Produkte mit dem Wirkstoff Thiacloprid beantragen. Die Zulassung beruhe auf Bayer-Studien, die von neuen Untersuchungen widerlegt würden.

"Wir bedauern die Entscheidung des Landgerichts", sagte ein Sprecher von Bayer CropScience. Man werde nun die schriftliche Urteilsbegründung abwarten und dann über Rechtsmittel entscheiden.

Pressemitteilung BUND

Pressemitteilung Bayer CropScience vor Verhandlung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.