Wer ist der unbekannte Wohltäter?

Rätsel um Umschläge mit Geld und Bibelversen

+
In Bünden erhalten Menschen 50-Euro-Scheine und Bibelverse von einem Unbekannten

Bünde -  In der ostwestfälischen Stadt Bünde werden zahlreiche Umschläge mit 50-Euro-Scheinen verteilt. Von wem diese Umschläge stammen, weiß allerdings niemand.

In einem Supermarkt fanden Kunden und Angestellte Ende vergangener Woche Umschläge, die eine Grußkarte mit einem Bibelvers aus dem Alten Testament und einen 50-Euro-Schein enthielten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie bestätigte damit einen Bericht des „Westfalen-Blattes“. Wer die Umschläge in Einkaufswagen und Regale gelegt hat, war unklar.

Die Scheine sind nach Polizeiangaben echt. „Eine Straftat liegt nicht vor“, sagte ein Polizeisprecher: „Wir gehen davon aus, dass die Scheine mehr oder weniger gezielt verschenkt wurden. Abgeben braucht sie deshalb niemand.“ Am Donnerstagmittag waren der Polizei 21 Fälle bekannt. Drei Empfänger haben ihre Umschläge der Polizei übergeben.

Unter anderem fanden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Umschläge in ihren Briefkästen. Ein Gastronom, dem vor kurzem die Scheibe eingeschlagen worden war, fand gleich vier Umschläge mit jeweils 50 Euro und einer persönlichen Botschaft.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.