Undankbarer Anhalter setzt Haufen auf Rücksitz

Waldshut-Tiengen - Ein undankbarer Anhalter hat einer 26-Jährigen während der Fahrt einen Haufen auf den Rücksitz ihres Autos gesetzt. Die Polizei beschreibt den Vorgang ganz genau.

Sie wird so schnell keine Unbekannten mehr mitnehmen. In der Nacht zum Sonntag hat eine 26 Jahre alte Autofahrerin im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen einen Anhalter chauffiert.

Der Mann war mit seinem eigenen Auto liegengeblieben, weil er kein Benzin mehr hatte. Der Fremde nahm hinter der Frau und ihrem Begleiter auf dem Rücksitz Platz. Dann geschah das Unfassbare.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Während der Fahrt zog der Anhalter unbemerkt seine Hose herunter und entledigte seine Notdurft auf den Rücksitz, wobei er, so die Polizei, einen Haufen setzte und diesen anschließend "andrückte".

Erst nachdem der Anhalter ausgestiegen war, bemerkte die Autofahrerin das Malheur und bat die Polizei um Hilfe. Diese konnte die Personalien des Mannes feststellen. Eine schlüssige Erklärung für sein Verhalten konnte der psychisch verhaltensauffällige Mann nicht abgeben.

tz/pm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.