Vollsperrung Richtung Norden

Schwerer Unfall auf A7 - sieben Verletzte

Kaltenkirchen - Auf der Autobahn A7 sind am Samstag insgesamt vier Fahrzeuge ineinandergekracht. Schuld war ein Kleintansporter, der an einem Stauende nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Bei einem Unfall auf der Autobahn A7 in Richtung Norden sind am Samstagmorgen nahe Kaltenkirchen sieben Menschen schwer verletzt worden. Nach Angaben der Autobahnpolizei war eine Autofahrerin bei einem Überholmanöver ins Schleudern gekommen und quer auf der Fahrbahn zum Stehen gekommen. Nachfolgende Autos konnten noch bremsen, auf das Stauende fuhr dann aber ein Kleintransporter auf. Insgesamt drei Fahrzeuge wurden dabei zusammengeschoben. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Autobahn musste in Richtung Norden während der Bergungsarbeiten für über eine Stunde voll gesperrt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.