Polizisten mussten ihn wecken

Autofahrer landet betrunken im Graben und schläft ein

Ludwigshafen - Völlig betrunken hat ein junger Autofahrer seinen Wagen in einen Graben gefahren. Doch anstatt die Polizei zu rufen, machte er erstmal ein Nickerchen.

Mit Alkohol und Drogen im Blut hat ein Autofahrer seinen Wagen in einen Straßengraben gelenkt und sich danach ein Schläfchen hinter dem Steuer gegönnt. Der 26-Jährige leistete sich den Fauxpas zudem auf einem abgesperrten und stillgelegten Abschnitt der Bundesstraße 9 in Rheinland-Pfalz, wie die Polizei mitteilte. 

Der Mann blieb bei dem Unfall nahe Ludwigshafen unverletzt und wurde von den Beamten tief und fest schlafend im Wagen aufgefunden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille, außerdem hatte er nach eigenen Worten Drogen konsumiert. „Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrers und seines Fahrzeugs konnte noch eine nicht geringe Menge Haschisch aufgefunden und sichergestellt werden“, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.