Genützt hat es ihnen nicht

Nach Unfallflucht: Autodiebe finden ekliges Versteck

Wer einen Unfall baut, sollte dazu stehen. Zwei Männer in Baden-Württemberg jedoch flüchteten und fanden einen kuriosen Unterschlupf, in dem sie sich sicher wähnten. Doch da täuschten sie sich. 

Freiburg - Kurz nach Mitternacht hatten Zeugen in Freiburg lautes Reifenquietschen und einen Knall gemeldet. Die Polizisten entdeckten daraufhin einen Wagen, der sich mehrfach überschlagen hatte. Es stellte sich heraus, dass das Auto zuvor gestohlen worden war. 

Wie die Polizei in Freiburg am Freitag mitteilte, wurden die beiden flüchtigen Autoinsassen nach intensiver Fahndung auf einem Misthaufen entdeckt - den Spürnasen der Diensthunde aus der Polizei-Hundestaffel sei Dank.

Gegen den 21-jährigen Fahrer wird nun wegen mehrerer Verkehrsstraftaten und wegen Autodiebstahls ermittelt. Der 18-jährige Beifahrer befand sich auf freiem Fuß.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.