Trick schützt vor Feinden

Neue Kakerlaken-Art entdeckt

+
Bisher hat die neue Schabenart aus Südvietnam noch keinen Namen. Bonner Forscher haben sie in den Regenwäldern Vietnams aufgespürt.

Bonn - Bonner Forscher haben in den Regenwäldern Vietnams eine ungewöhnliche bisher unbekannte Schabe aufgespürt. Die Kakerlake tarnt sich mit einem gerissenen Trick vor Feinden.

Ihre schwarz-gelbe Färbung schützt die Kakerlake vor Feinden. Das nicht giftige Tierchen ahmt einen ungenießbaren Mitbewohner nach - den schwarz-gelben Laufkäfer Craspedophorus sublaevis. Dieser Käfer spritzt Angreifern eine übelriechende Flüssigkeit entgegen und verhindert so seinen Fresstod.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Schwarz-gelb kommt als Warnfärbung im Tierreich oft zum Einsatz, etwa auch bei Wespen, Bienen oder dem Feuersalamander. Die Schabe in Vietnam nutzt das für ihr Überleben. Die Täuschung wird von Biologen als Mimikry bezeichnet. Das Mimikry-Phänomen sei bei Schaben in dieser Form bisher unbekannt gewesen, berichteten die Forscher vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn am Donnerstag. Sie präsentieren den Fund im Fachjournal „Entomological Science“.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.