Untersuchungen nach tödlichem Flugunfall angelaufen

+
Polizisten sichern in Rechberghausen (Baden-Württemberg) die Absturzstelle. Foto: Sven Friebe

Rechberghausen/Braunschweig (dpa) - Nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeugs bei Göppingen haben Flugunfall-Experten die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. In der einmotorigen Piper waren am Sonntag ein Kunstflieger und eine Begleiterin ums Leben gekommen.

Die Anordnung der Trümmerteile und die Vermessung des Unglücksorts sollen nun Hinweise auf die Unfallursache geben, sagte ein Sprecher von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig am Montag.

Nach Erhebungen der Behörde gehen die Abstürze von Leichtflugzeugen in Deutschland seit Jahren zurück: Unfälle im Luftverkehr mit Flugzeugen unter zwei Tonnen Gewicht waren im Jahr 2013 mit bundesweit 57 leicht gesunken. Dabei starben acht Menschen. Im Jahr zuvor war es zu 76 Unfällen mit zwölf Toten gekommen. Bei den meisten Abstürzen von Kleinflugzeugen versage entweder die Technik oder dem Pilot unterlaufe ein Fehler, sagte der BFU-Sprecher. "Meist folgt das eine aufs andere." Die Untersuchung der in Rechberghausen abgestürzten Sportmaschine könnte noch Monate andauern. Ein Abschlussbericht der Behörde dauere im Schnitt ein Jahr.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.