Unterwäsche-Weltrekord in London

+
Bitte lächeln: Ein Foto am Rande des Rekordversuchs

London - Da freut sich das Guiness Buch! In London haben Freiwillige einen neuen Unterwäsche-Weltrekord aufgestellt. Dabei ging es um ein skurriles Ziel.

Wie viele Menschen passen gleichzeitig in eine Unterhose? Die Antwort: 57! So viele Freiwillige haben sich am Donnerstag in London in einen Schlüpfer gezwängt. Allerdings handelte es sich um keinen handelsüblichen Slip - auch um keinen in der größe XXXXL. Stattdessen stiegen sie in eine Sonderanfertigung - fünf Mal eineinhalb Meter groß. Zum "Guiness World Records Day" am Donnerstag sollten sich etwa 20.000 Menschen weltweit an Rekorden versuchen. Im Norden der Niederlande trafen sich etwa 1541 Menschen zum Macarena-Tanz und stellten damit einen Weltrekord auf. Fast zeitgleich spuckte in Neuseeland Alastair Galphin Champagnerkorken aus seinem Mund und knackte die Bestmarke von 7,1 Metern.

Auch in Deutschland hatten sich viele vorgenommen, Weltrekorde aufzustellen. Bereits am Dienstagabend begannen zwei Berliner Radiomoderatoren mit dem Versuch, den Rekord der längsten Radiosendung am Stück zu brechen. Dazu müssen sie mindestens 73 Stunden ununterbrochen durchhalten.

Mit von Partie war auch der Hamburger Feuerkünstler Denni Düsterhöft, der sich am Mittwochabend in einem speziellen Schutzanzug anzündete. Als lebende Fackel legte er eine Strecke von 120 Metern zurück und brach damit den bisherigen Guinness-Weltrekord um mehr als 40 Meter. “Es war extrem heiß und ich konnte kaum atmen“, sagte der 35-Jährige hinterher.

Aus der ganzen Welt trafen nach Angaben der Veranstalter 70 Anmeldungen für Rekordversuche zwischen Mittwoch und Freitag ein. Mit 19 Bewerbungen lag Deutschland erstmals an der Spitze.

al./dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.