Wetter-Prognose

Unwetter in Deutschland: Mit „Tief Roland“ drohen Überschwemmungen

Neue Unwetter nähern sich Deutschland. Mehrere Regionen sind betroffen. Erneut kann es dort zu Überschwemmungen kommen.

Frankfurt – Auf sommerliche Temperaturen folgen am Dienstag Unwetter in Deutschland. In zahlreichen Regionen drohen neben Gewittern auch Starkregenfälle, die Überschwemmungen zur Folge haben können. Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab dem „späteren Nachmittag“ mit den Unwettern.

Laut der DWD-Prognose sind 20 Liter Regen pro Quadratmeter angekündigt. Andere Fachleute, wie der Meteorologe Dominik Jung, rechnen mit mehr Wasser: „Überflutungen“, die „regional sehr eng begrenzt“ seien, sind demnach möglich. Der Wetterdienst „The Weather Channel“ geht zum Beispiel von 35 Litern je Quadratmeter aus.

Unwetter in Deutschland: „Tief Roland“ bringt Starkregen

Treffen dürften die Gewitter und der Starkregen vor allem die Westhälfte Deutschlands. „Von der Eifel bis zum Schwarzwald und der Schwäbischen Alb“ seien mehrere Gebiete im Fokus, teilt der Deutsche Wetterdienst weiter mit. Das Regenwetter soll sich den Einschätzungen der Fachleute bis in die Nacht auf Mittwoch (15.09.2021) hineinziehen.

Fachleute warnen vor Unwettern in Deutschland. (Archivfoto)

Dann soll sich „Tief Roland“, wie Expertinnen und Experten das Phänomen bezeichnen, auf das gesamte Bundesgebiet ausweiten. Die Wetterlage soll demnach bis Donnerstag (16.09.2021) anhalten, ehe sie am Freitag in Richtung Osten abziehen soll. (tu)

Rubriklistenbild: © Tobias Hartl/Vifogra/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.