Schwere Gewitter und Rekordregen

Nach heftigen Unwetter in Frankreich - Wetterdienst ruft erneut „Alarmstufe Orange“ aus

Unwetter in Frankreich: Wassermassen überfluteten Abschnitte einer Autobahn zwischen Nîmes und Montpellier.
+
Unwetter in Frankreich: Wassermassen überfluteten Abschnitte einer Autobahn zwischen Nîmes und Montpellier.

Autobahnen und Zugstrecken blockiert - sintflutartige Regenfälle und schwere Gewitter haben den Süden Frankreichs getroffen. Der Wetterdienst warnt erneut vor heftigen Starkregen und Stürmen.

Nîmes - „In der Stadt Aimargues wird nach einem Sturz in die Rhôny“, südwestlich von Nîmes, eine Person vermisst, teilte die Präfektur Gard am Dienstagabend in ihrer jüngsten Pressemitteilung mit. Alle Schulen bleiben an diesem Mittwoch in der Departement Gard im Süden Frankreichs geschlossen.

Unwetter in Frankreich - Wetterdienst ruft Alarmstufe Ora

Der französische Wetterdienst hat die Alarmstufe Orange ausgerufen und warnt erneut vor „Gewittern“, „Regen-Fluten“ und „Überschwemmungen“. Bis zu 100 Liter pro Quadratmeter Regen werden erwartet. Die Bevölkerung solle besonders wachsam sein und die Sicherheitshinweise beachten. Behörden befürchten das sich die Situation in den nächsten Stunden rapide verändern könnte. Die Wetterfront von Tief „Roland“ aus Frankreich erfasst auch Deutschland. In einigen Teilen herrscht „Sturzflutgefahr“.

Unwetter in Frankreich: Heftige Regenfälle im Anmarsch

Autobahnen und Zugstrecken nach Unwetter in Frankreich blockiert

Schwere Unwetter mit Starkregen suchten Südfrankreich bereits am Dienstag heim. Wolkenbruchartige Regenfälle überfluteten Keller, Straßen und Autobahnen. Die auf Abschnitten Autobahn zwischen Nîmes und Montpellier wurde zeitweise gesperrt, Tausende Autofahrer saßen fest. Auf der Autobahn A9 mussten 30 Personen evakuiert werden, berichtet france24.com und beruft sich auf einen Sprecher der Feuerwehr. Inzwischen ist der Autobahnabschnitt in beide Richtungen wieder für den Verkehr freigegeben.

Unwetter-Frankreich-LKW-AFP_9MU28Y.jpg

Abgerutschtes Geröll blockierte die Gleise. Einige Abschnitte standen komplett unter Wasser. Der Bahnverkehr zwischen Nîmes und Montpellier wurde unterbrochen, teilte der Bahnbetreiber SNCF. Bis zum Wochenende soll die Strecke wieder repariert sein. (ml)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.