Experten geben Reisetipps

Urlaub im Herbst: Hier scheint in Europa jetzt noch die Sonne

Griechenland gilt als beliebtes Urlaubsziel. Die Insel Kreta  bietet Urlaubern auch im Herbst bestes Reisewetter bis in den Oktober hinein.
+
Griechenland gilt als beliebtes Urlaubsziel. Die Insel Kreta bietet Urlaubern auch im Herbst bestes Reisewetter bis in den Oktober hinein.

Wer in den Herbstferien dem nasskalten Wetter in Deutschland entfliehen möchte, hat einige Möglichkeiten – und muss dafür nicht mal eine Fernreise antreten.

Kassel – In vielen Bundesländern in Deutschland stehen die Herbstferien bevor, in Hessen haben sie bereits begonnen. Für viele Menschen ist das die ideale Gelegenheit, um dem momentan nasskalten Wetter zu entfliehen. Stellenweise gibt es in Deutschland sogar Bodenfrost und im Laufe der Woche drohen bereits die ersten Schneeflocken. Wer gern noch ein bisschen Sonne tanken möchte, muss keine Fernreise antreten.

Denn auch im Oktober gibt es in einigen Regionen in Europa sommerliches Wetter und milde Temperaturen. Wetter-Experten geben Tipps, welche Ziele in Europa bis in den Spätherbst hinein zu entspannten Badeurlauben, Wander- oder Kulturreisen einladen.

Urlaub im Herbst: Sonnenschein in Andalusien oder Aktivurlaub auf Kreta

Ganz im Süden Spaniens neigt sich die Badesaison an Mittelmeer- und Atlantikküste erst in den letzten Oktoberwochen dem Ende zu. Andalusien zählt zu den wärmsten Regionen Europas und ist mit sieben bis acht Sonnenstunden pro Tag auch im Oktober ein ideales Reiseziel für Urlauber, die auch spät im Jahr noch Wärme suchen. Björn Goldhausen, Meteorologe von WetterOnline, empfiehlt daher eine Herbst-Reise in die Region im Süden Spaniens: „Tagsüber sind Durchschnittstemperaturen von 23 bis 25 Grad keine Seltenheit und das Meer lockt noch mit Temperaturen bis zu 22 Grad.“

Die griechische Insel Kreta ist seit Jahren ein beliebtes Reiseziel deutscher Touristen. Kein Wunder, bietet sie doch alles, was das Urlauberherz begehrt: attraktive Strände, anspruchsvolle Wanderwege und ein abwechslungsreiches Programm für Kulturinteressierte – und das bei bestem Reisewetter bis in den Oktober hinein. „Viel Sonne und Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad machen den Herbst zur idealen Reisezeit für einen Aktivurlaub auf Kreta“, sagte der Wetter-Experte Björn Goldhausen. Die beliebte Urlaubsinsel Kreta wurde am Dienstag (12.10.2021) von einem Erdbeben getroffen.

Urlaub im Herbst: Sonne satt auf den Kanarischen Inseln oder Badewetter auf Sizilien

Die Kanarischen Inseln sind von der Sonne verwöhnt. Diese schickt an 300 Tagen im Jahr ihre Strahlen auf das vor der Nordküste Afrikas gelegene Archipel. Auf den sieben größeren Inseln herrschen mit Durchschnittstemperaturen von 27 Grad in der Luft und 22 Grad im Wasser beste Voraussetzungen für einen Badeurlaub bis weit in den Herbst hinein. Lanzarote und Fuerteventura sind laut Angaben der Wetter-Experten tendenziell die wärmsten Inseln der Kanaren. Allerdings wütet der Vulkan am Cumbre Vieja auf der Insel La Palma auch drei Wochen nach dem Ausbruch weiter.

Italien ist ein beliebtes Urlaubsziel – auch im Herbst. Sizilien ist mit 25.426 Quadratkilometern die größte Insel Italiens und gleichzeitig die größte Insel im Mittelmeer. Entsprechend vielseitig präsentiert sich das Eiland, das im Südwesten an der „Stiefelspitze“ Italiens liegt. Bei durchschnittlichen Temperaturen von bis zu 25 Grad und angenehmer Wassertemperatur von 22 Grad kann man auch im Oktober durchaus noch von Badewetter auf Sizilien sprechen.

Urlaub im Herbst: Corona-Sicherheitshinweise bei der Reiseplanung beachten

Da die Ausbreitung von Corona weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen kann, sollten Urlauber vor Planung und Antritt ihrer Reise die Hinweise des Auswärtigen Amtes prüfen. In Spanien beispielsweise gelten strenge Corona-Regeln, die von Urlaubern beachtet werden müssen. Bei Interkontinentalreisen könnten Urlauber trotz doppelter Corona-Impfung Probleme bekommen – wenn sie Impfungen mit zwei verschiedenen Wirkstoffen erhalten haben. (Helena Gries)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.