Urlaub möglich

Sommer-Urlaub in Spanien 2021: Einreise ohne Test – aber Achtung bei der Rückreise

Die Vorfreude auf Urlaub wird groß: Tapetenwechsel, Meeresrauschen, Sonnenbaden – vieles war wegen Corona 2020 kaum möglich: Jetzt lockert auch Spanien – doch Deutschland zieht nicht mit.

Dortmund – Eine leichte Meeresbrise streicht den Sand um die Beine, die Wellen brechen am Ufer, die Sonne ist die Decke, unter der man nicht friert: Die Sehnsucht nach der Ferne plagt viele Menschen. Doch nach einem langen Corona*-Lockdown lockern die Urlaubsländer jetzt die Einreisebedingungen. Darunter auch Spanien – ein Ort an dem die Deutschen besonders gerne Urlaub machen, berichtet RUHR24*.

LandSpanien
HauptstadtMadrid
Einwohner46,94 Millionen (Stand 2019)

Urlaub in Spanien 2021: Aktuelle Corona-Lockerungen erleichtern Einreise – Rückkehr ist komplizierter

„Vamos a la playa“ dürfte diesen Sommer wieder ein viel rezitierter Satz der deutschen Spanien-Urlauber sein. Während die Ersten ihrem Corona-Frust bereits auf der spanischen Insel Mallorca Luft machten*, entspannt sich jetzt auch die Lage auf dem Festland. Seit Montag (7. Juni) sind die Grenzen für Geimpfte aus aller Welt geöffnet. Sie brauchen keinen Test mehr.

Allerdings können auch Nicht-Geimpfte aus Europa aufatmen und dort Urlaub machen. Denn für sie greifen ebenfalls neue Lockerungen. Ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test wird nicht mehr benötigt, es reicht ein Antigen-Test – eine deutlich günstigere und schnellere Variante. Wer aus Deutschland einreist benötigt allerdings weiterhin ein ausgefülltes Formular zur Gesundheitskontrolle über das Spain Travel Health-Portal oder die kostenfreie App SpTH.

Urlaub in Spanien 2021: Corona-Pflichten für die Einreise – Geimpfte und Genesene brauchen keinen Test

Außerdem muss man sich einer stichprobenartigen Dokumentenprüfung unterziehen, wenn man aus einem Risikogebiet stammt. Aktuell zählt auch Deutschland dazu. Einreisende aus Nicht-Risiko-Länder können sich via QR-Code auf dem Gesundheitsformular registrieren.

Für Spanien sind die Corona-Lockerungen eine Möglichkeit, nach einem harten Jahr mit nur wenig Tourismus, wieder die Kurve zu kratzen und zum Urlaub einzuladen: „Spanien ist ein sicheres Reiseziel und wir sind in der Lage, bald wieder die führende Stellung im internationalen Tourismus zu übernehmen“, lässt sich Gesundheitsministerin Carolina Darias in einer Pressemitteilung zitieren.

Urlaub in Spanien ist wieder entspannter möglich. In Deutschland halten allerdings noch Corona-Restriktionen an.

Urlaub in Spanien 2021: Deutschland hält an Corona-Restriktionen bei Risikogebieten fest

Doch nicht nur für die Spanier ist es ein Hoffnungsschimmer nach einem harten Corona-Jahr, auch die Deutschen freuen sich wieder auf Tapas an der Costa des Sol, der Costa Brava, der Costa de la Luz oder an einem anderen schönen Fleck des Sonnen-Landes. Die Kanaren öffneten bereits wieder für Touristen – allerdings mit besonderen Corona-Regeln*.

Einen Dämpfer für den Urlaub gibt es jedoch noch: Zwar öffnet Spanien für die Welt die Grenzen, die Restriktionen aus Deutschland bleiben allerdings bestehen.

Urlaub in Spanien 2021: Neun Gebiete zählen als Corona-Risikogebiet – das ist zu beachten

Derer zufolge müssen Urlaubs-Rückkehrer aus einem Corona-Risikogebiet, die es auch noch in Spanien gibt, weiterhin einige Regeln bei der Einreise beachten:

  • Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich digital anmelden.
  • Für Flugreisende gilt eine Testpflicht am Abflugort.
  • Ein negativer Corona-Test befreit von der Quarantäne.
  • Genesene und Geimpfte sowie Kinder unter sechs Jahren dürfen auch ohne Testnachweis einreisen.

Urlaub in Spanien: Neun Risikoregionen – Corona-Quarantäne kann umgangen werden

Zwar sind viele Orte in Spanien inzwischen keine Risikogebiete mehr, jedoch noch nicht alle – etwa die beliebte Touristen-Region Andalusien, die mit Sandstränden, gutem Wetter und vielseitiger Gastronomie zum Urlaub einlädt, gilt seit dem 14. August 2020 laut dem Auswärtigen Amt als Risikogebiet. Ohne einen negativen Corona-Test besteht eine zehntägige Quarantänepflicht.

  • Andalusien (seit 14. August 2020)
  • Aragon (seit 31. Juli 2020)
  • Kastilien und León (seit 14. August 2020)
  • Katalonien (seit 31. Juli 2020)
  • Madrid (seit 14. August 2020)
  • Melilla (seit 14. August 2020)
  • Navarra (seit 31. Juli 2020)
  • Baskenland (seit 14. August 2020)
  • La Rioja (seit 3. April. 2021)

Italien zählt seit Montag (7. Juni) nicht mehr als Corona-Risikogebiet*, ebenso wie weite Teile Spaniens. Die Stimmung steigt – bei den Gastgebern und den Touristen. Mit den ersten Lockerungen rückt der Urlaub in greifbare Nähe. Und bald heißt es statt Baggersee wieder Mittelmeer. *RUHR24 gehört zum Redaktionsnetzwerk von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jorge Guerrero/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.