Schock für 178 Passagiere

Urlaubsflieger kommt in Bulgarien von Landebahn ab

Schrecksekunde für 178 Passagiere: Ein Urlaubsflieger ist bei der Landung im bulgarischen Schwarzmeerort Burgas von der Landebahn abgekommen.

Burgas/Prag - Die 178 Passagiere und die Crew hätten das Flugzeug unverletzt verlassen können, teilte eine Sprecherin der Fluglinie Smartwings am Dienstag in Prag mit. Nach ersten Informationen gab es ein Problem mit der Hydraulik. Das Flugzeug war im tschechischen Brünn (Brno) gestartet.

„Statt Applaus Geschrei und Tränen“, schrieb ein Passagier auf Facebook. „Die Stewardessen bekreuzigen sich.“ Auf Fotos war zu sehen, dass der Airbus A320 mit allen Rädern im Gras zum Stehen kam und es zudem regnete. Während der Bergungsarbeiten musste der Flughafen in Burgas für mehrere Stunden gesperrt werden. Alle Flüge wurden in die knapp 90 Kilometer entfernte Hafenstadt Warna umgeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.